Das Schuljahr 2010 / 2011

Entlassungsfeier der 9. Klassen

 


Am Donnerstag, den 23.06.2011 fand die Entlassfeier der Klasse 9 der Eichenbachschule Eggebek statt. In der festlich geschmückten Sporthalle wurde der Einmarsch der Entlassschüler mit einem Musikstück der Klassen 4 a/b unter der Leitung von Frau Hollesen untermalt. Nach der Begrüßung durch den Schulleiter Herrn Wannick zeigten Schüler der Klasse 7 b einen eigens für die Verabschiedung eingeübten Tanz.

In seiner folgenden Ansprache wies Herr Wannick auf die veränderte wirtschaftliche Lage und den daraus resultierenden Facharbeitermangel hin, wodurch leistungsbereiten Schülern und Schülerinnen in der Zukunft viele Chancen in der Berufswelt ermöglicht würden. Die Line Dance Gruppe aus Immenstedt unter der Leitung von Frau Otte-Malü leitete zur Ansprache des Klassenlehrers Herrn Klarmann über, bevor es zur ersehnten Zeugnisausgabe durch Schulleiter und Klassenlehrer kam. Abgerundet wurde der offizielle Teil durch ein von der Klasse 6b selbst gedichtetes Abschiedslied unter der Leitung von Frau Steinhoff.

Im Anschluss an den offiziellen Teil der Veranstaltung luden die Eltern und Schüler der Klasse 8 zu einem Imbiss in die Aula ein.

 

 

zurück zur Übersicht

Kreismeister Mädchenfußball

 

 

 

Die Mädchen-Fußballmannschaft (W III) der GuRS Eggebek konnte sich im Mai bei den Kreismeisterschaften gegen drei andere Schulen durchsetzen und wurde Kreismeister.

Im ersten Spiel gelang ein glücklicher 1-0 Sieg gegen die Regionalschule aus Erfde. Im zweiten Spiel wurde die Bruno-Lorenzen-Schule aus Schleswig sicher beherrscht. Im letzen Spiel genügte uns ein 1-1 unentschieden gegen den Gastgeber von der Dannewerkschule.

Mit diesem Erfolg im Gepäck fuhren wir dann am 07.06. nach Bredstedt zum Bezirksentscheid.
Hier warteten die Mannschaften von der Gemeinschaftschule Bredstedt und der Goethe-Schule Flensburg auf uns.

Im ersten Spiel gegen die Goethe-Schule konnten wir lange den Ton angeben und führten bis zur 30min 2:1. Doch eine Eigentor und ein weiteres unglückliches Tor verhinderten unseren Sieg. Letztlich ließen wir die Köpfe doch zu weit hängen und verloren sogar noch mit 6:2.

Die Spielerinnen der Gemeinschaftsschule Bredtstedt waren dann eine Nummer zu groß für uns. Gespickt mit Landesauswahlspielerinnen hatten wir dem Gegner nur unseren Kampf entgegen zu setzen und verloren deutlich.

Spaß hat es allemal gemacht! Und im nächsten Jahr sind wir wieder dabei!

Zum erfolgreichen Team der GuRS Eggebek gehörten: Weda, Teresa, Lara, Gina, Kristina, Kaja, Lara, Susanna, Carmen, Anna, Kendra und die beiden Betreuer Kay und Chris.

 

 

zurück zur Übersicht

Berufsorientierung

 


Vom 09.05.-12.05 hatten sich 27 Betriebe in und um Eggebek gefunden, um den Schülerinnen und Schülern der 7. Klassen die Möglichkeit zu bieten, vor Ort Informationen zu den jeweiligen Berufen zu erhalten, selbst Fragen zu stellen und Kontakte zu knüpfen.

An den Schulvormittagen gingen die Schüler in kleinen Gruppen in die Betriebe und erfuhren, welche Fähigkeiten bzw. Fertigkeiten in den einzelnen Berufen gefordert sind und erwartet werden. Positive und neagative Begleiterscheinungen der unterschiedlichen Berufe wurden ebenfalls erläutert.In manchen Betrieben konnten sogar kleine praktische Arbeiten ausgeführt werden.
Auch die Frage nach dem nötigen Schulabschluss blieb nicht unbeantwortet.

Sowohl Schülerinnen und Schüler als auch die Betriebe waren sich nach dieser Woche einig darüber, dass diese Berufsorientierung sehr wichtig ist und unbedingt einen festen Bestandteil im zukünftigen Terminkalender der Schule und der Betriebe darstellen wird.

Der herzliche Dank der Schülerinnen und Schüler sowie der Schulleitung gilt den Betrieben für Ihre Bereitschaft zur Unterstützung dieses Projektes.

 

 

zurück zur Übersicht

Neue Schülerlotsen

 


Anfang Februar wurden neue Schülerlotsen an der Eichenbachschule Eggebek ausgebildet.
In beiden 7. Klassen erteilte Verkehrslehrer Eckhard Schröder je 6 Stunden Unterricht in Theorie und Praxis. Sowohl die Schule als auch die Polizei sind dankbar, dass sich Schüler immer wieder freiwillig für diese ehrenamtliche Tätigkeit melden. Die derzeitigen Achtklässler, deren „Lotsenzeit" im Sommer ausläuft, führen diesen Dienst für die gesamte Gemeinde derzeit sehr zuverlässig aus. Nach einer Einarbeitungsperiode ab März und einer Übergangszeit wird die Schule dann nach den Sommerferien auf die sehr gut ausgebildeten neuen Schülerlotsen zurückgreifen können.

In der Ausbildung wurden die zukünftigen Lotsen über die Pflichten und Rechte der Verkehrswacht unterrichtet. Besonders wichtig ist natürlich das eigene Vorbild. Aber auch das Wissen um Witterungs- und Straßenverhältnisse, um die Anhaltewege der Autos sowie die Wirkung von heller und dunkler Kleidung spielten eine besondere Rolle bei der Ausbildung. Uniformteile und gute Jacken in Neonfarben sorgen dafür, dass die Lotsen selbst bei allen Witterungs- und Lichtverhältnissen gut erkennbar sind.

Da die Schülerlotsen insbesondere während der Anfangs- und Schlusszeiten der Schule den Verkehr im Bereich der Hauptstraße regeln, sind es natürlich hauptsächlich Kinder, die von ihnen profitieren. Aber auch älteren Menschen helfen die Schülerlotsen gern bei der Straßenüberquerung.

 

zurück zur Übersicht

Woche des Handwerks

 

An der Grund-, wie an der Regionalschule fand in der Zeit vom 31.1. - 4.02.2011 eine Projektwoche statt.
An der Regionalschule stand diese unter dem Motto „Woche des Handwerks".

  Backen rund um die Welt 
  Papier schöpfen 
  Modellbau „Haithabu" 
  Kochen in anderen Ländern - erstellen eines Kochbuches 
  Lichter/Lichttüten gestalten  
  Tabletts aus Holz und Fliesen 
  Textiles Gestalten - Nähen und Stricken 
  Herstellung eines Fotobuches: „Unsere Schule" 
  Holzarbeiten im Werkraum 
  Die Kunst des Papierfaltens: „Origami" 
  Kleine Sketche 
  Ausstellung von historischen Handwerksberufen 
  Besichtigung Eggebeker Handwerksbetriebe 
  Berufsvorbereitung Klasse 9

 

waren die Angebote unter denen die Schüler und Schülerinnen wählen konnten. Letzteres Projekt fand mit maßgeblicher Unterstützung des Schulelternbeirates statt, welcher sich intensiv in die Vorbereitung einbrachte
( Hierüber berichtet ein besonderer Artikel.)
Im Mittelpunkt der Projektwoche sollte das Gestalten stehen, um einen praktischen Kontrapunkt zum oft eher theoretischen Unterrichtsalltag zu setzen. Es wurde das Prinzip der „offenen Tür" praktiziert, was bedeutete, dass sich die Schüler während der Woche in ihren jeweiligen Projekten besuchen konnten. Der Freitag stand den Gruppen für das Aufräumen aber auch für Präsentationen zur Verfügung.

 

zurück zur Übersicht