Grundschullauftag an der Eichenbachschule

 

In diesem Jahr fand der Lauftag an der Eichenbachschule Eggebek in etwas kleinerem Rahmen statt.

 

 

 

Bei zunächst bedecktem Himmel, aber angenehmer Temperatur startete am Dienstag, dem 11.06.2013 um 08.30Uhr der Lauftag an der Eichenbachschule. In diesem Jahr starteten die Grundschüler ohne die "großen" Regionalschüler, da diese noch vor den Sommerferien die Durchführung ihres Triathlons auf dem Programm hatten.

Insgesamt 180 Grundschülerinnen und Grundschüler der Klassen 1 bis 4 gingen hoch motiviert an den Start, um sich möglichst lange Zeit "laufend" auf dem Laufparcour, der auf dem Sportplatz an der Schule vorbereitet war, fortzubewegen. Unterstützt wurden sie dabei von vielen Eltern und Lehrkräften, die sie entweder vom Rand aus anfeuerten, oder als Teilnehmer selbst mitliefen und somit als "Motivationslokomotiven" dienten. Als Gäste der Grundschule waren die Kindergärten aus Eggebek und Langstedt mit insgesamt 24 "Maxi" Kindern an den Start gegangen und absolvierten unter viel Applaus der Zuschauer das Laufabzeichen der Stufe 1 (15 Minuten).

Begleitet wurde die Veranstaltung durch zwei Sanitäter der DRK- Rettungswache Eggebek, die ein wachsames Auge auf alle aktiven Teilnehmer und Teilnehmerinnen hatten. Auch an dieser Stelle noch einmal vielen Dank dafür.

Am Ende des Vormittags konnten die für diese Veranstaltung verantwortlichen Sportlehrer Birthe Jetter und Stefan König ein sehr erfreuliches Ergebnis feststellen.

 

Insgesamt wurden erreicht:

38 mal das Laufabzeichen Stufe 1 (15 Minuten),
62 mal das Laufabzeichen Stufe 2 (30 Minuten),
45 mal das Laufabzeichen Stufe 3 (60 Minuten),
2 mal das Laufabzeichen Stufe 4 (90 Minuten) und
52 mal das Laufabzeichen der Stufe 5 (120 Minuten).

Stefan König

 

 

Hier geht es zur Galerie.

 

zurück zur Übersicht

Kreismeistertitel für die Grundschüler der Eichenbachschule

Bei den diesjährigen Kreismeisterschaften der Grundschulen im Schwimmen, die am 06.06.2013 im Freizeitbad Tarp stattfanden, erreichte die Mannschaft der Eichenbachschule Eggebek in der 10 x 22m Freistilstaffel den Kreismeistertitel. Im Dreikampf (25m Kraulstil, 25m Bruststil, Streckentauchen) war die Mannschaft ebenfalls sehr erfolgreich und erreichte den 2. Platz.

 

Bei strahlendem Sonnenschein traten im Tarper Freibad insgesamt 10 Schulmannschaften aus dem Kreisgebiet gegeneinander an. Angefeuert von mitangereisten Eltern, Betreuerin Astrid Erichsen und Sport- und Schwimmlehrer Stefan König konnten die Grundschüler aus Eggebek erfolgreich an die Leistungen der Vorjahre anschließen und diese sogar noch verbessern. Lediglich der Schulmannschaft aus Munkbrarup mussten sich die "Eichenbachschüler" im Dreikampf (25m Kraulstil, 25m Bruststil, Streckentauchen) geschlagen geben, was aber der Freude über den eigenen Erfolg keinen Abbruch tat.

 

 

Die erfolgreiche Mannschaft:
Ina, Anne, Caroline, Laura, Anna, Tom, Pascal, Morten, Maximilian, Ole, Ida und Ole

 

zurück zur Übersicht

Viertklässler und Jäger schaffen neuen Wohnraum

 

 

 

Fast schon zur Tradition für die 4. Klassen ist der jährliche gemeinsame Nistkastenbau mit einigen engagierten Jägern aus der Eggebeker Umgebung geworden.

 

 

Am 8. März 2013 war es wieder soweit: Dank der großzügigen Materialspende der Dachdeckerei Vollbrecht aus Eggebek / Gravenstein und der Unterstützung durch einige Jäger konnte jedes Kind aus der 4a und der 4b einen Nistkasten für den eigenen Garten bauen.

Herr Messenkopf und sein engagiertes Team sorgten dafür, dass Holz und Nägel den richtigen Platz fanden. Die Kinder aus der 4a und der 4b hatten viel Spaß beim Bauen und am Ende waren 50 Nistkästen mit verschiedenen Einfluglöchern fertig.

Nun warten alle gespannt darauf, dass sich der lange Winter endlich verabschiedet und bald viele Vogelarten die neuen Behausungen annehmen.

 

Vielen Dank sagen die Viertklässler der Eichenbachschule !

 

zurück zur Übersicht

Miniphänomenta in der Grundschule der Eichenbachschule

 

Wie motiviert man Kinder dazu, sich mit naturwissenschaftlichen Fragen auseinanderzusetzen, Dinge zu beobachten, zu experimentieren, sich Fragen zu stellen, Antworten zu suchen . . . ?
Die Miniphänomenta - ein Projekt der Universität Flensburg - könnte ein Weg sein.
Die Universität Flensburg schreibt hierzu: "Auf der gemeinsamen Suche nach Antworten entwickeln sich (hierbei) vielfältige Kompetenzen, die den weiteren Bildungsweg der Kinder nachweislich positiv beeinflussen."

Nachdem einige Lehrkräfte der Eichenbachschule an einer diesbezüglichen Fortbildung im November des vorangegangenen Jahres teilgenommen hatten, entschloss sich das Grundschulkollegium, dieses Projekt auch an der Eichenbachschule durchzuführen. In einem ersten Schritt wurden vom 20. 02. bis 06.03.2013 , also insgesamt 14 Tage lang, 25 von der Uni Flensburg zur Verfügung gestellte Experimentierstationen als "Wanderausstellung" in den Fluren und Gruppenräumen der Grundschule aufgestellt. Nicht nur die Kinder der Eichenbachschule konnten in den Pausen oder in speziellen Stunden an den Stationen experimentieren, auch die Grundschule Jörl besuchte an verschiedenen Tagen mit einzelnen Klassen dieses Projekt. Es stieß bei den Schülern auf reges Interesse. An Elternsprechtagen, die in diesem Zeitraum stattfanden, und an einem zusätzlichen Infoabend konnten Interessierte ebenfalls einen Eindruck von diesen Stationen gewinnen.

 

 

 

Ziel dieser befristeten Aktion war es, Eltern zu gewinnen, die sich bereit erklären, einzelne Stationen für die Schüler nachzubauen, die dann zu einem späteren Zeitpunkt den Schülern dauerhaft zur Verfügung stehen sollen. Ob dieses Vorhaben gelingen würde, war im Planungsstadium noch völlig offen.

Umso größer ist die Freude, dass nach Abschluss der Wanderausstellung insgesamt 11 Stationen einen "Nachbauer" bzw. ein "Nachbauerteam" gefunden haben. Vielen Dank !
Darüber hinaus gibt es die Zusage einer weiteren Institution, mehrere Experimentierstationen nach Auswahl der Schule nachzubauen, so dass wir davon ausgehen können, den Schülern ab dem kommenden Schuljahr ständig eine größere Anzahl von Exponaten bieten zu können.
Angedacht ist, die ständige Miniphänomenta den Kindern überwiegend in der kälteren Jahreshälfte, also vom Herbst bis zum Frühjahr als Pausenprojekt oder auch integriert in spezielle Unterrichtsthemen anzubieten. In der wärmeren Jahreszeit lockt vielleicht doch eher der Pausenhof - und außerdem sind Dinge, "die immer da sind", in einem gewissen Grad für Kinder ja auch langweilig.

Wir freuen uns auf die Eröffnung unserer eigenen Miniphänomenta im Spätsommer !

 

zurück zur Übersicht

Die Eichenbachschule wandert: Einmal nach Sizilien und zurück !

 

Am ersten Tag der Projektwoche (18. bis 22.02.2013) der Eichenbachschule hieß es: Wir wandern !

Und Petrus war gnädig und bescherte an diesem 18. Februar ein ruhiges, fast frühlingshaftes Wetter, welches Lust auf viele Schritte machte.

 

 

Für die Grundschüler standen zwei Wandermöglichkeiten zur Verfügung: die Treenerunde Eggebek-Langstedt (2,8 km) und der Sportplatz (420 m). Diese Strecken konnten je nach Lust und Laune innerhalb von ca. 3 Stunden beliebig oft umrundet werden. Die Regionalschüler wanderten nach Tydal und zurück und konnten in Tydal eine vorher festgelegte Strecke (1,2 km) je nach Motivation und Fitness so oft wie möglich umrunden. Hier betrug die zur Verfügung stehende Zeit ab dem Startpunkt Schule knapp 4 Stunden. Dokumentiert wurden die individuellen Wanderleistungen mit Stempeln in einem Wanderpass.

Im Anschluss gab es für alle Schüler und Schülerinnen ein Hot Dog in der Schulmensa, gesponsert durch die Firma Lantmännen Unibake GmbH & Co KG aus Harrislee.

 

 

Vor diesem Wandertag waren Sponsorenzusagen von örtlichen Betrieben und von den Eltern erbeten worden. Das Besondere daran war, dass die Eltern nicht für ihr jeweiliges Kind eine Sponsorenzusage gaben, sondern für die Wanderleistungen aller Schüler.


Dadurch war jeder erwanderte Kilometer gleich viel wert!


Die erwanderte Gesamtkilometerzahl betrug 5312 km, das entspricht einer Strecke von Eggebek nach Sizilien und zurück. Die Gesamtsponsorenzusagen beliefen sich auf ca. 0,46 Euro pro Kilometer. Ca. ein Drittel dieser Sponsorenzusagen wurde von den angeschriebenen Betrieben und ca. zwei Drittel von den Eltern gegeben. Incl. einiger Aufrundungen belief sich der eingenommene Gesamtbetrag auf 2.445,00 Euro. Die Hälfte des eingenommenen Betrages soll als Spende an das Kinderhospiz Flensburg weitergeleitet werden. Die andere Hälfte kommt den Schülern der Eichenbachschule zugute. Eine gleiche Aufteilung erfolgt für den Reinerlös aus dem Basar, für den die Schüler der Regionalschule an den Folgetagen der Projektwoche unterschiedliche kleine Produkte herstellten (s. Bericht Basar...).

 

Wir danken den Eltern unserer Schüler und folgenden Firmen und Institutionen für ihre Spenden ganz herzlich:

 

  -  Zwei-Rad-Hansen, Eggebek,
  -  Kai Schultz Spedition, Eggebek,
  -  Dachdeckerei Rainer Timmen, Eggebek,
  -  Team-Baucenter, Eggebek,
  -  Fleischerei Hoppe, Eggebek,
  -  Fleischerei Neuwerk, Eggebek,
  -  Landwirtschaftliches Lohnunternehmen, Langstedt
  -  Hauke Hand, Eggebek,
  -  Amt Eggebek

zurück zur Übersicht

Eiszeit in Eggebek? Das ist seeeehr lange her . . .

 

Die 4. Klassen reisten mit Frau Thomes viele tausend Jahre zurück in die letzte Eiszeit.

 

   - Was ist eigentlich eine Eiszeit?
   - Sieht Eis immer gleich aus?
   - Gab es Pflanzen und Lebewesen?
   - Was ist ein Gletscher und welche Kraft hat er?
   - Wie fühlt man sich als Stein unter einem Gletscher?
   - Gab es Eggebek in der letzten Eiszeit schon?
   - Wie ist Schleswig-Holstein eigentlich entstanden?

 

 

In Gruppen durften die Kinder mit einem Mini-Gletscher eine Eiszeit nachempfinden. Am großen Modell konnte man alles genau sehen und viele Fragen konnten beantwortet werden.
Im Laufe der anschließenden Unterrichtsstunden erfuhren die Kinder auch Einiges über die Entstehung der Naturlandschaften in Schleswig-Holstein.
Viele Kinder wurden zu richtigen Eiszeit-Experten …und beim nächsten Besuch in den Fröruper Bergen können sie sich auf die Suche nach Spuren aus der letzten Eiszeit machen.

 

Hier die Bilder der Zeitreise.

 

zurück zur Übersicht

Tierspuren im Schnee

Dank der Anregung des Jägers Klaus Messenkopf hatten wir, die Klassen 3a und 3b, die Möglichkeit mit ihm über die Felder in Eggebek zu stapfen und verschiedene Tierspuren im Schnee zu entdecken.

 

 

In der Nacht zuvor hatten sich Fuchs, Hase und Reh auf den Weg gemacht und ihre Spuren im Schnee hinterlassen. Die Spuren verrieten, dass die Tiere hier entweder gefressen, übernachtet oder sich getroffen hatten. Manche Tiere lieferten sich auch eine Verfolgungsjagd. Einige Mäusespuren verliefen von dem einen Wegesrand zum anderen und ließen darauf schließen, dass sie die Löcher gewechselt hatten.
Herr Messenkopf erzählte uns zu einigen Spuren die Geschichten wie es in der Nacht gewesen sein muss, zeigte uns einige Bauten der Tiere und führte uns in einer schönen Runde über die schneebedeckten Felder in Eggebek.

 

Es war ein spannender Vormittag.

 

zurück zur Übersicht

Nikolausturnen

Weihnachten in der Eichenbachschule

 

Wie in jedem Jahr gab es auch 2012 eine Menge an weihnachtlichen Aktivitäten in der Eichenbachschule. Stimmungsvolle Weihnachtsfeiern mit ganz unterschiedlichen Schwerpunkten wurden in allen Grundschulklassen und auch in den 5. Klassen der Regionalschule gefeiert. Selbstverständlich wurde auch viel gebastelt und in allen Grundschulkassen hieß es an einem Vormittag oder Nachmittag in der Adventszeit: Heute werden Kekse gebacken.

 

Zur Einstimmung in die Adventswochen gab es jeweils am Montagmorgen ein gemeinsames Singen aller Grundschüler und 5.-Klässler im Grundschulflur. Verschiedene Theaterbesuche und ein Ausflug der 5.-Klässler nach Krusmoelle zum Kerzenziehen rundeten das Geschehen ab. Ein Höhepunkt in diesem Jahr war wieder das im zweijährigen Turnus stattfindende Nikolausturnen am 06.12.2012. Neben den "Maxis" der Kindergärten Eggebek und Langstedt nahmen daran in diesem Jahr auch erstmalig die "Maxis" des Kindergartens Bollingstedt teil. An acht winterlichen und weihnachtlichen Stationen, wie z. B. "Engelsschaukel", "Sterne putzen" oder "Spurensuche" konnten die Kinder - begleitet von Weihnachts- und Wintermusik- ganz unterschiedliche Bewegungserfahrungen machen. Die Kinder der 7c der Regionalschule standen den Grundschul- und Kindergartenkindern dabei sehr hilfreich zur Seite.
Wir danken allen, die die Weihnachtsaktivitäten unterstützt haben - Eltern und natürlich unseren "Großen" aus der Regionalschule - ganz herzlich!

 

zurück zur Übersicht

Und wieder "Weihnachten im Schuhkarton"

 

Wie schnell ein Jahr vergeht . . .

 

 

Wie in jedem Jahr so auch in diesem Herbst die Anfrage von Frau Püschel aus Langstedt:


Möchte die Grundschule wieder an der Aktion "Weihnachten im Schuhkarton" teilnehmen?
"Aber selbstverständlich!", so die Antwort.

Die Spendensumme, die in diesem Jahr zusammen kam, unterschied sich kaum von der in den vergangenen Jahren. Über 600,00 Euro wurden von den Eltern und Kindern gespendet und davon konnten für 39 Kinder aus Regionen, in denen es Kindern weitaus schlechter geht als selbst den Bedürftigsten bei uns, Geschenke der Hoffnung" gepackt werden.
Zusätzlich wurden auch noch 18 Kartons außerhalb der Organisation von Frau Püschel von Schülerinnen und Schülern der Regionalschule gepackt und auf den Weg gebracht.

Für die Grundschule hatte Frau Püschel alle Präsente, die in die Pakete gelegt werden konnten, preisgünstig eingekauft oder auch als Spenden von Institutionen erhalten: kleine wärmende Bekleidungsstücke, Schulutensilien, etwas zum Spielen oder Kuscheln, Hygieneartikel und auch etwas Süßes. Die Kinder malten oder beschrifteten Weihnachtskarten dazu und beklebten die Schuhkartons liebevoll, so dass sie auch noch später als kleine Schatzkisten oder Aufbewahrungsboxen benutzt werden können.
Wir bedanken uns bei allen großen und kleinen Spendern ganz herzlich. Gemeinsam konnten viele wieder eine Menge Gutes bewirken. Unser ganz besonderer Dank gilt aber auch Frau Püschel. Ohne ihren unermüdlichen Einsatz, die Organisation der Aktion, das Besorgen aller Geschenke und die fachkundige Anleitung beim Packen der Kartons an 2 Vormittagen könnte die Grundschule diese Aktion nicht durchführen. Wir finden, alle zusammen, Frau Püschel, Eltern und Kinder, sind ein starkes Team. Möge es noch lange so bleiben !

 

zurück zur Übersicht

Lesetage in der Grundschule der Eichenbachschule

 

Eine Schulwoche, die nur aus 2 Tagen besteht- was soll man damit anfangen?

 

 

Für die Lehrkräfte der Eichenbachschule eine willkommene Konstellation für 2 Buch- und Lesetage. In allen 8 Grundschulklassen wurde in den 2 Tagen vor den Herbstferien mit ganz unterschiedlichen Inhalten und Vorgehensweisen dem Thema "Lesen" Raum gegeben.

Es ging um eigene Bücher, um Märchen, um die Olchis, um Baumhäuser u. v. Mehr. Es wurde vorgelesen, selbst gelesen, gespielt, gebastelt und gemalt. Bücher wurden vorgestellt, Plakate erstellt und auch am Computer wurde so manche Arbeit geleistet.

Zum Schluss war klar: Es hätte noch viel mehr Ideen und Möglichkeiten gegeben. Eigentlich war die Zeit viel zu kurz. Aber so etwas kann man schließlich wieder einmal einschieben.

 

zurück zur Übersicht

Duathlon der Eichenbachschule

 

 

Insgesamt 145 Grundschulkinder der Eichenbachschule Eggebek nahmen am diesjährigen Duathlon teil.

Die beiden Disziplinen Schwimmen und Laufen mussten nacheinander im Wettkampf gegen die Uhr von den motivierten Sportlern und Sportlerinnen der Klassenstufen 2 bis 4 absolviert werden.

Bei angenehmen Außentemperaturen und Sonnenschein ging es mit Beginn der 2. Unterrichtsstunde los.

 

 

 

Zunächst musste eine nach Klassenstufe festgelegte Anzahl von Bahnen in der Eggebeker Schwimmhalle geschwommen werden: ( Klasse 2 = 1 Bahn, Klasse 3 = 2 Bahnen und Klasse 4 = 3 Bahnen.)

 

Danach galt es sich in Höchstgeschwindigkeit zu duschen, abzutrocknen, die Sportsachen anzuziehen und mit seinem Partner oder seiner Partnerin eine Sportplatzrunde zu laufen.

 

Erst danach wurde die Zeit aufgeschrieben und das schnellste Team ermittelt.


Die diesjährigen Siegerteams sind:

 

Klasse 2 a: Lennart und Marvin 5:09 min
Klasse 2 b: Tim und Daniel 3:54 min
Klasse 3 a:   Patrick und Mareike   5:18min
Klasse 3 b: Vanessa und Jessica 5:34 min
Leon und Jorge 5:34 min
Klasse 4 a: Ina und Lissa 4:10 min
Klasse 4 b: Moritz und Morten 3: 51 min

 

Herzlichen Glückwunsch !!!

 

zurück zur Übersicht

Einschulung der 1. Klassen

 

Am Mittwoch, 08. August 2012 wurden die Erstklässler in die neuen ersten Klassen an der Eichenbachschule eingeschult.

 

 

Klassenlehrerin der Klasse 1a ist Frau Heldt

 

 

Klassenlehrerin der 1b ist Frau Hansen.

 

Wir wünschen allen einen tollen Schulstart und viel Spaß beim Lernen !

 

zurück zur Übersicht

Hedi Schmaler geht in den Ruhestand - das Ende einer sportdidaktischen Ära

 

 

Hedi Schmaler - seit 24 Jahren Lehrerin an der Eichenbachschule in Eggebek - beendete mit Ablauf des Schuljahres ihr aktive Zeit als Lehrerin. Ihre berufliche Laufbahn war äußerst vielseitig: Neben ihrer Tätigkeit als Lehrerin bildete sie ca. 25 Jahre zuerst beim IPTS, später beim IQSH unzählige angehende Pädagogen als Studienleiterin und Mentorin vornehmlich im Fach Sport aus. Darüber hinaus hatte sie sich auch auf anderen Gebieten ganz dem Sport verschrieben. Sie arbeitete ehrenamtlich in Sportvereinen, engagierte sich auf der Fortbildungsebene intensiv für die "Tägliche Bewegungszeit" an Schulen und organisierte nicht zuletzt 20 Jahre lang in Eggebek die Schul-Kreismeisterschaften im Turnen.

Bereits am Sonntag der letzten Schulwoche begann der "Verabschiedungsmarathon" mit einem Grill- und Spielefest, das die Eltern ihrer 2. Klasse für sie ausgerichtet hatten.

Am darauf folgenden Montag lud dann die 6 c der Regionalschule, in der viele ihrer ehemaligen Schüler unterrichtet werden, Frau Schmaler zu einer kleinen Zeremonie ein.

 

 

Am Mittwoch verabschiedeten sich alle Grundschulkinder von ihr mit einem kleinen sportlichen Feuerwerk. Musikalisch untermalt durch auf sie zugeschnittene und von den Kindern vorab selber eingesungene Sportverse bewegten sich alle 190 Grundschulkinder mit ganz unterschiedlichen sportlichen Einlagen an ihr vorbei. Abgerundet wurde die kleine Feier durch ein Flöten-Orff-Prelude der 4.-Klässler. Auch eine kleine Gruppe Ehemaliger - heute selber schon Mütter - hatte ein Ständchen für sie eingeübt.

Bei der offiziellen Verabschiedungsfeier am gleichen Abend ging es in allen Ansprachen und auch in der Gesangseinlage des Kollegiumschores immer wieder um die drei hervorstechenden Merkmale im beruflichen Leben von Hedi Schmaler: ihr großes unterrichtliches Engagement, ihr unermüdlicher Einsatz für den Sport und ihre Verdienste in der Lehrerausbildung. Darüber hinaus durfte sie noch eine ganz besondere Überraschung genießen: Sieben talentierte kleine Turnerinnen des TSV Nord Harrislee, darunter auch Frau Schmalers eigene Enkeltochter, boten am Kasten, auf dem Boden, am Reck und am Stufenbarren eine sportliche Einlage vom Feinsten.

 

zurück zur Übersicht