Schuljahr 2011 / 2012

 

Beiträge aus diesem Schuljahr

Schulabschluss 2012

 

 

 

Neue Konfliktlotsen

 

Nach den Herbstferien wurden in zwei halbtägigen Intensiv- kursen wieder neue Konfliktlotsen ausge- bildet. Es nahmen 22 hoch motivierte Jugendliche aus den Klassen 6 und 7 der Regionalschule an der Ausbildung teil. Nachdem die unterschiedlichen Konfliktarten an unserer Schule und deren Hintergründe beleuchtet worden waren, lernten die Kinder, wie man „Streithähne" oder Kinder, die Regeln missachten, anspricht und Lösungsvorschläge unterbreitet.

Projektwoche 2012

 

Ritterburgen im Kartonmodellbau - ein Projekt für Klasse 5 - 8

 

Fünfzehn Schüler hatten sich - mit durchaus unterschiedlichen Vorstellungen - zum Angebot "Kartonmodellbau" in der altersgemischten Gruppe angemeldet. Die überwiegende Anzahl der Teilnehmer hatte noch niemals Modelle aus Karton angefertigt. Mit großem Eifer machten sie sich am ersten Projekttag ans Werk. Nach einer allgemeinen Einführung standen 6 verschiedene Ritterburgen zur Auswahl, die in unterschiedlichen Kleingruppen im Laufe der Woche angefertigt wurden.

 

 

 

 

 

 

Vorgedruckte farbige Gebäudeteile und Landschaftsteile mussten genau ausgeschnitten, behutsam vorgeritzt und exakt zusammengeklebt werden. So entstanden im Laufe der Projektwoche bemerkenswerte Kartonmodelle in unterschiedlichen Maßstäben. Abschließend wurden die Modelle auf Grundplatten fixiert und eine entsprechend phantasievolle Landschaft aus Naturmaterialien erstellt.

 

 

 

 

 

 

Neben einer kreativen Gestaltung wurde den Schülern Ausdauer, Geduld und ein hohes Maß an Fingerspitzengefühl abverlangt, um die sehr ansprechenden Ergebnisse zu erzielen.

 

 

 

 

 

 

Kartenspielen

 

Während der Projekttage vom 30.01.-03.02.2012 an der Eichenbachschule Eggebek konnten sich die Schüler und Schülerinnen im "Ich-Block" für das Kartenspielen einfinden.

Die Schüler brachten diverse Kartenspiele mit und spielten Mau-Mau, Solo, Uno, Quartett, Wizzard und Poker in der sehr beliebten Variante "Texas Holdem".

Es konnten aber auch Kartenspiele unter der Anleitung von Herrn Laß erlernt werden. So ließen sich einige Schüler "Schwimmen, Skat und Black Jack" beibringen. Dabei konnten die Schüler erkennen, dass es beim Kartenspielen nicht alleine auf das Glück ankommt.

Alle hatten auf jeden Fall mächtig Spaß und beabsichtigen auch weiterhin mal wieder ein Kartenspiel herauszuholen.

 

 

"I pimp your bike"

 

Im "Du-Block" wurde das Projekt "I pimp your bike" angeboten, was man folgendermaßen übersetzen könnte:
Ich motze dein Fahrrad auf !

18 Jungs fanden sich zu diesem Projekt ein und fingen an Fahrräder von Anderen zu putzen, zu reparieren oder aufzumotzen. Dabei stellten einige Schüler schnell fest, dass bestimmte Arbeiten doch erheblich länger dauern als gedacht.

Am Mittwoch der Projekttage boten die Schüler ihre Dienste in der näheren Umgebung der Schule an. Sie klingelten an Türen und putzten und reparierten die Fahrräder dieser Leute.
Alle waren mit Eifer dabei und wissen nun ein wenig mehr über das Reparieren von Fahrrädern.

 

 

Sandbilder auf Keilrahmen

 

 

 

   

 

In der Projektwoche der Eichenbachschule Eggebek vom 30.1. bis 3.2.2012 stellte eine Gruppe Sandbilder auf Keilrahmen her.
Dabei wurden als erstes die Leinwände mit drei verschiedenen Farbtönen abgespachtelt. Anschließend wurden Glückssymbole gesucht und gefunden: Schornsteinfeger, Hufeisen, Viererklee, Glücksschwein, Glückspilz und Marienkäfer. Diese Symbole wurden mit Flüssigkleber auf die Leinwand gezeichnet und anschließend mit Sand abgestreut.
Ab dem 3. Februar können diese Bilder in der Amtsverwaltung bewundert werden. Wenn sie einen Monat gehangen haben, dürfen sich Arbeitssuchende ab März für ihr Bewerbungsgespräch ein Bild mitnehmen. Bitte an der Rezeption Bescheid sagen.
Die Projektgruppe wünscht viel Glück.

 

Hier geht es zur Galerie.

 

 

Projekt XXL-Bilderbuch

 

Ziel unseres Projekts war es, Bilderbücher in vergrößerter Form für andere herzustellen.
Zielgruppen sollten die umliegenden Kindergärten und unsere ersten Klassen sein. Während der Arbeit überlegten wir uns, dass vielleicht ja auch ältere Menschen Freude an einer vorgelesenen Bildergeschichte haben könnten und so entstand auch ein Bilderbuch für die Bewohner der "Villa Carolath".
Vier Gruppen wurden in der Woche mit ihrem XXL-Buch fertig, zwei wollen ihre Werke noch beenden und verschenken.
Die einzelnen Gruppen gelangten auf ganz unterschiedliche Weise zu ihrer Arbeit. So entschieden sich drei Gruppen dazu, ein vorhandenes Bilderbuch extrem vergrößert abzuzeichnen, anzumalen und zu betexten. Zwei Gruppen entwarfen ihre Bücher ganz frei und eine Gruppe fertigt noch ein "Wimmelbuch" an, das für die Kinderkrippe in Langstedt gedacht ist.
Zunächst übten die jungen "Autoren und Illustratoren" das Vorlesen des Buches in einer unserer ersten Klassen. Zum Glück kam die Geschichte dort gut an und so war die Aufregung auch nicht mehr ganz so groß, als es dann in die Kindergärten ging.
Dort freute man sich über die Idee und das Geschenk. Die Kinder hörten aufmerksam zu und bedankten sich für den Besuch der Eichenbach-SchülerInnen.
"Wie süß die Kleinen uns zugehört haben" und "die Kinder haben richtig mitgemacht und genau hingesehen!", so die glücklichen Aussagen zweier Schülerinnen.
Ich hatte den Eindruck, dass es doch einigen Freude bereitete, anderen etwas "Gutes" zu tun. Und letztendlich sollte es bei diesem Projekt auch darum gehen.

 

 

Müllskulpturen

 

 

 

Der eigentliche Gedanke zu dem "Du"-Projekt war ein ganz einfacher. Es sollte im Dorf und auf dem Schulgelände Müll gesammelt werden. Dieser Müll, der täglich im Straßengraben und auf den Fluren der Schule landet, sollte im Anschluss zu einer Skulptur geformt werden. Durch den Schneefall gab es allerdings im offenen Gelände kaum Müll zu sammeln. Und so wurde Plan B umgesetzt: Wir entsorgen den Müll aus dem Schulgebäude und suchen alte Dinge, die nicht mehr in den Klassen und Arbeitsräumen benötigt werden. Und so durften wir einige Räume durchstöbern und fanden viele interessante Müllartikel. Kiloweise Kataloge, Kaffee-Pads aus der Maschine, viele Kartons, Metall aus der Fahrradwerkstatt und Mengen an Papier. Jeden Tag sammelten wir zunächst neue Gegenstände vom Gelände, um im Anschluss spontane Ideen in die Tat umzusetzen. So bauten wir Schiffe, Tanker, Schweine, Roboter, Autos, Häuser und am Ende einen 3 Meter hohen Schneemann (Müllmann) aus Papier. Unser Fazit: Eine ganze Menge Müll, die in so kurzer Zeit anfällt. Zudem war gerade die Bastelzeit fast zu kurz, da wir noch so viele Ideen hatten.

 

Hier geht es zur Galerie.


Hier geht´s zum Archiv.