Aktivitäten im Schuljahr 2013 / 2014

 

 
  Einschulung 1. Klassen  
  Neue Pausenspiele  
  Duathlon
  Miniphänomenta  
  Weihnachten im Schuhkarton  
  Nistkastenbau  
  Fasching  
  Projektwoche

 

190 Grundschulkinder gingen auf Weltreise….

Kurz vor den Osterferien durften die Grundschulkinder 3 Tage lang verreisen.


Es fanden nämlich wieder die jahrgangsübergreifenden Projekttage statt, die genau wie vor 2 Jahren unter dem Motto "Kinder in anderen Ländern" standen. 11 verschiedene Reiseziele (sechs für die Erst- und Zweitklässler und fünf für die Dritt- und Viertklässler) waren im Angebot. Jedes Kind durfte sich drei Reiseziele auswählen. Es ging u. a. nach China, nach Indien, in die Wüste, nach Afrika, zu den Inuits, nach Südamerika, nach Nordamerika und nach Russland. Die Basis eines jeden Projekttages war eine allgemeine Länderinformation über die geographische Lage und die Lebensbedingungen im jeweiligen Land. Darüber hinaus unterschieden sich die einzelnen Projekte aber sehr voneinander. Einige waren stärker bewegungsorientiert, in anderen stand das Basteln und Werken im Vordergrund. Es gab Traumreisen, das Kennenlernen von fremden Ritualen und Schriftzeichen und vieles mehr. Auch Kinderarbeit und das Leben von Straßenkindern waren Themen. In diesen beiden Projekten erfuhren die Dritt- und Viertklässler, wie schwer Kindheit auch sein kann. Sichtlich betroffen und mit der Erkenntnis, wie reich und schön ihr eigenes Leben doch ist, verließen die teilnehmenden Kinder diese Projekte.

 

So manches Kind wäre sicher noch gern in weitere Länder verreist. In zwei Jahren besteht vielleicht wieder eine Möglichkeit. Und da die jetzigen Erst- und Zweitklässler dann schon Dritt- und Vierklässler sind, gibt es dann sicher wieder neue Ziele und Inhalte für sie.

 

 

zurück zur Übersicht

Hier sind weitere  Bilder

Von Piraten, Prinzessinnen und anderen merkwürdigen Gestalten….

 

 

 

Am Dienstag, den 04. März, war es soweit: In der Eggebeker Grundschule wurde wieder Fasching gefeiert. Für die 1. und 2.-Klässler war es das erste schulische Faschingsfest, schließlich findet es nur alle 2 Jahre statt.
Im bunt geschmückten Grundschulflur gaben sich eine Menge illustrer Persönlichkeiten die Ehre: Indianer, Cowboys, Prinzessinnen, Feen, Zauberer, Wach- und Feuerwehrleute, Bauchtänzerinnen, Pippis, Clowns, Bräute, eine Menge gruseliger Gestalten und viele mehr. Bei fetziger Musik ging dann knapp 3 Stunden lang die Post ab. In den Nebenräumen konnten die Kinder an verschiedenen Spielständen ihre Geschicklichkeit auf die Probe stellen. Viele Eltern unterstützten die die Lehrkräfte bei den Spielen und beim Frühstück in der Aula. Ihnen herzlichen Dank !

 

zurück zur Übersicht

Alljährlicher Nistkastenbau an der Eichenbachschule Eggebek

 

Frühlingsbotschaft

Kuckuck, Kuckuck rufts aus dem Wald:
Lasset uns singen,
Tanzen und springen !
Frühling, Frühling wird es nun bald.
Kuckuck, Kuckuck lässt nicht sein Schrei'n:
Kommt in die Felder,
Wiesen und Wälder !
Frühling, Frühling, stelle dich ein !
Kuckuck, Kuckuck, trefflicher Held !
Was du gesungen,
Ist dir gelungen:
Winter, Winter räumet das Feld.

August Heinrich Hoffmann von Fallersleben
(ca. 1827)

 

 

Der Winter räumt das Feld und es wurde wieder (Frühlings-)Zeit für den alljährlichen Nistkastenbau der 4. Klassen der Eichenbachschule Eggebek - initiiert von Herrn Klaus Messenkopf, einem Eggebeker Jäger.

Alle Jahre wieder findet er sich an unserer Schule ein, hat dank der großzügigen Holzspende der Dachdeckerei Vollbrecht ausreichend zugeschnittenes Holz für über 50 Nistkästen dabei und gestaltet den Schülern mit liebevoller Unterstützung seiner Kollegen zwei aufregende handwerkliche Unterrichtsstunden.
Die Kinder kehren mit einem selbst zusammengebauten Nistkasten nach Hause und beobachten gespannt, was sich in ihrem Kasten in diesem Frühjahr tut.
Wir bedanken uns ganz herzlich bei Herrn Messenkopf und seinem Team (Herrn Thomsen, Herrn Timm, Herrn Toft, Herrn Fahrenkamp und Herrn Nissen) sowie bei der Dachdeckerei Vollbrecht aus Gravenstein für den Einsatz und die Holzspende.

 

zurück zur Übersicht

Und wieder gehen 36 Geschenke der Hoffnung auf die Reise !

 

 

Wie schon seit so vielen Jahren, wurden in den letzten Wochen an der Grundschule der Eichenbachschule wieder Spenden für die Aktion "Weihnachten im Schuhkarton" gesammelt. 16,00 Euro sind erforderlich, um einen Karton mit vielen schönen Dingen - Schreibutensilien, kleinen Kleidungsstücken, etwas zum Spielen, kleinen Kuscheltieren, Hygieneartikeln und ein paar Süßigkeiten - zu packen und auf die Reise zu schicken. 6,00 Euro fallen allein für den Transport der Geschenke - vorwiegend nach Osteuropa - an. Empfänger sind Kinder aus bedürftigen Familien, die häufig kaum weitere Weihnachtsgeschenke erhalten und bei denen die Freude dementsprechend groß ist.

Dass sich für 10,00 Euro so große, mit schönem Papier eingeschlagene Schuhkartons, derartig prall füllen lassen, ist ausschließlich dem Einkaufs- und Organisationstalent von Frau Tanja Püschel aus Langstedt zu verdanken, Sie war auch in diesem Jahr wieder äußerst aktiv und hat alle Utensilien im Laufe des vergangenen Jahres umsichtig und mit einem guten Blick für Schnäppchen erstanden und individuell zusammengestellt. Zum Abschluss einer jeden "Einpackstunde" sahen die einzelnen Klassen einen kleinen Film, der die Geschenkeübergabe an einzelne Kinder zeigte. Der guten Weihnachtsfee, Frau Püschel, für ihre großen Mühen unseren ganz herzlichen Dank ! Ebenfalls ein dickes Dankeschön an alle großen und kleinen Spender, ohne die selbstverständlich auch kein einziges Päckchen hätte gepackt werden können.

 

zurück zur Übersicht

„Eigene Miniphänomenta" für die Eichenbachschule

 

 

Am 30.10.2013 fand die Einweihung der Miniphänomenta an der Eichenbachschule statt. In der Aprilausgabe der WIR wurde bereits über die Hintergründe und das Zustandekommen dieser Aktion berichtet.
Im Rahmen einer kleinen Feier dankte Schulleiter Jürgen Wannick den Eltern, die einzeln oder in Kleingruppen insgesamt 11 Experimentierstationen nachgebaut hatten. Dieses waren aus Langstedt die Familie Wuggazer, Familie Hansen, Familie Thordsen, Familie Martinen, Familie Wegener / Jessen, Familie Werther sowie Familie Berndsen.
Aus Bollingstedt wurden Stationen gebaut von Familie Stade, Familie Wolff, Familie Bargholz / Albertsen, Familie Kleist und Familie Weingartner.
Des Weiteren baute Familie Frank aus Eggebek eine Experimentierstation und Familie Skorsetz aus Esperstoft zwei Experimtierstationen.
Ein besonderer Dank ging darüber hinaus an das THW Schleswig.

 

 

Auf Initiative von Thorsten Wiener aus Friedrichsau, selber Vater eines Schülers der Eichenbachschule, bauten Kollegen des THW zusammen mit der Jugendgruppe des THW insgesamt 7 Experimentierstationen. Von diesen Tätigkeiten profitierte natürlich in erster Linie die Eichenbachschule. Aber auch die Jugendlichen konnten, wie Thorsten Wiener berichtete, eine Menge allgemeiner wie auch handwerklicher Erfahrungen machen und waren hochmotiviert.
Allen Beteiligten wurde ein kleiner Dankesgruß überreicht.

Die Experimentierstationen der Miniphänomenta werden nun vorrangig in der dunkleren Jahreszeit in wechselnder Zusammenstellung den Grundschülern zugänglich gemacht oder ggf. auch gezielt für bestimmte Unterrichtsthemen genutzt.

zurück zur Übersicht

Hier sind weitere  Bilder

Duathlon der Eichenbachschule am 06.09.2013

 

 

Insgesamt 136 Grundschüler der Eichenbachschule Eggebek nahmen am diesjährigen Duathlon teil. Wie in den Vorjahren, mussten die kleinen Sportlerinnen und Sportler der Klassenstufen 2 bis 4 in 2`er oder 3`er Teams die Disziplinen Schwimmen und Laufen nacheinander im Wettkampf gegen die Uhr absolvieren.

Bei bestem Wettkampfwetter mit Sonnenschein und angenehmer Temperatur ging es zu Beginn der 2. Unterrichtsstunde los. Zunächst musste eine je nach Klassenstufe festgelegte Anzahl von Bahnen in der Eggebeker Schwimmhalle geschwommen werden. ( Klasse 2 = 1 Bahn, Klasse 3 = 2 Bahnen und Klasse 4 = 3 Bahnen)

Danach galt es sich mit Höchstgeschwindigkeit zu duschen, abzutrocknen, die Sportsachen anzuziehen und mit seinem Partner oder seiner Partnerin eine Sportplatzrunde zu laufen.

Erst danach wurde die Zeit aufgeschrieben und das schnellste Team ermittelt.

Ein besonderer Dank geht an die drei Schüler der Klasse 10: Annabell, Shaline und Lars, für Ihre wertvolle Unterstützung und Hilfsbereitschaft bei der Durchführung dieses Duathlons.

 

Die diesjährigen Siegerteams sind:

Klasse 2a      Nico und Noah 4:09 min
Klasse 2b Leonie und Liza 4:32 min
Klasse 3a Colin und Marcel     4:20 min
Klasse 3b Jannik und Tim 4:08 min
Klasse 4a Neele und Laura 4:49 min
Klasse 4b Mika und Jorge 4:32 min

 

Herzlichen Glückwunsch!!!

 

 

Hier geht es zur Galerie.

 

zurück zur Übersicht

Neue Pausenspiele für die Grundschule

 

Im März wurde rund um die Eichenbachschule fleißig gewandert. Und für jeden Kilometer gab es Bares - von Eltern, die dieses Event sponsern wollten, und von ansässigen Firmen. Der Anteil für die Grundschule belief sich auf ca. 1.200,00 Euro. Wie berichtet, ging die Hälfte dieses Erlöses an das Kinderhospiz.

 

 

Für die andere Hälfte wurden nun neue Pausenspiele gekauft und den Schülern und Schülerinnen der Grundschule Ende August übergeben. Etwas Abwechslung tut gut, das weiß jeder und so ist ganz klar, dass zu Beginn vieler Pausen ein richtiger Ansturm auf diese Spiele einsetzt. Da haben die Kinder, die abwechselnd ihren Dienst in der Spielekiste verrichten und für Ausgabe und Rücknahme verantwortlich sind, richtig viel zu tun !

 

zurück zur Übersicht

Einschulung der Erstklässler in der Eichenbachschule

 

Am 07.08.2013 wurden an der Eichenbachschule 44 Kinder in zwei ersten Klassen eingeschult.
Sie kamen aus Eggebek, Langstedt, Bollingstedt, Jübek, Jerrishoe und aus Tarp.

 

 

 

Klassenlehrerin der Klasse 1a ist Frau Jetter.

 

 

 

Klassenlehrerin der 1b ist Frau Jurczyk.

 

Wer wollte, konnte um 9:00 Uhr den Gottesdienst besuchen. Und es wollten viele an dieser kirchlichen Einstimmung teilnehmen. Nicht alle fanden einen Platz. Auch die zahlreichen Plätze in der geschmückten Sporthalle der Eichenbachschule waren schnell besetzt. Zum Glück bot die Tribüne Ausweichmöglichkeiten. Die große Anzahl der Gäste zeigte deutlich, dass Einschulung immer mehr zu einem Event wird, an dem nicht nur Mama, Papa, Oma und Opa, sondern häufig auch noch weitere Verwandte und Freunde der Familie teilnehmen.

 

Nach einer kurzen Begrüßung durch den Schulleiter Jürgen Wannik wurden die Erstklässler durch ein kleines Programm, vorgetragen von den Zweitklässlern, willkommen geheißen. In drei Liedern ging es um das "komische Gefühl im Bauch", das man an so einem Tag wohl hat, und darum, was man in der Schule so alles lernt. Das Programm endete mit dem Lied: In meiner Schule ist es schön …  da sind wir füreinander da.

Zwischendurch wurden Begrüßungsverse aufgesagt, sowie der Inhalt einer Schultüte mit dazugehörigen Versen unter die Lupe genommen. Das erhöhte natürlich die Vorfreude der neuen Erstklässler auf den Inhalt ihrer eigenen Schultüten.
Nach diesem kleinen Programm ging es dann endlich mit den Klassenlehrerinnen Frau Jetter und Frau Jurczyk in die erste Unterrichtsstunde. Eltern und Gäste konnten in der Zwischenzeit einen Kaffee oder ein kaltes Getränk zu sich nehmen. Der Kaffee wurde von den Eltern der Zweitklässler gespendet und diese halfen auch beim Ausschank. Herzlichen Dank hierfür!

 

Unseren neuen Erstklässlern wünschen wir eine schöne und erfolgreiche Schulzeit.

 

zurück zur Übersicht


Hier geht´s zum Archiv.